Ein Ausmalbuch.

Die meisten Ausmalbücher, die ich kenne, sind langweilig. Nie sind die bunt, ewig zu klein und wenn man mit Filzstift drauf malt, drückt die Farbe durch. Das zu verbessern kann so schwer nicht sein, dachte ich mir, als ich anfing zu zeichnen. Man soll sich ja immer nur lösbare Aufgaben stellen.

Das Papier-Problem hat der Kopierladen für mich behoben. Auf 160g-Papier kann tuschen, wer Wasserfarbe liebt. DIN A3 ist vor allem für schwungvolle kleine Grobmotoriker gut geeignet. Ich habe die Blätter an der kurzen Seite per Metallringbindung verbunden, Folie davor, Pappe dahinter – fertig ist der Malblock.

Ihr könnt das PDF runterladen, ausdrucken, binden (oder auch nicht) und dann … naja: ausmalen eben. Ist für umme & nur so zum Spaß. Schenk´ich euch zum Kindertag.

Die wunderbar eckige Schrift, aus der die Seitenzahlen und die Icons gemacht sind, heißt Paper Johnny. Sie ist von Stefanie Körner, der ich ganz herzlich danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.