Gartenlogbuch September

Im September hat mein Garten fast keine Sonne mehr. Die Quitten, deren Blüten ich im April fotografiert hatte, sind jetzt reif. Ein paar davon habe ich mit in den Birnensaft gegeben. Feldsalat und Spinat habe ich Anfang September ausgesät. Angeblich überwintern beide und haben dann im Frühjahr einen Wachstumsvorsprung. Ob das stimmt, sehen wir dann so ungefähr im Mai 2014. Könnt ihr schon soweit denken? Ich nur schwer. Eine meiner Himbeeren scheint sich am Wetter nicht groß zu stören und trägt immer noch, ebenso die Monatserdbeere. Der Kapuzinerkresse ist das Wetter auch ziemlich piepe. Ähnlich unverwüstlich ist der Mangold, den ich auch noch mindestens einmal ernten kann, dieses Jahr. Ob die beiden Kürbisse noch etwas werden, kann ich nur schwer abschätzen. Wenn nicht, liegen sie eben rum und sehen hübsch aus. Auch der Lavendel hat immer noch frische Blüten. Außerdem habe ich eine Blume, deren Namen ich nicht kenne: Zartlila Blüten, aber gar keine Blätter. Sieht beinahe wie ein Krokus aus. Kennt die einer und kann mir sagen, was das ist?

Weil ich vorgestern die Tulpenzwiebeln gesetzt habe und mir im Gegensatz zu Atze, dem Eichhorn nicht merken kann, wo die liegen, habe ich Schilder dazu gebaut. Aussortierte Esslöffel, Tuschfarbe, Sprühlack. Prima Idee – nicht von mir, sondern aus dem Buch “Meine Gartenwerkstatt” von Thekla Ehling und Judith Drews.

3 Gedanken zu „Gartenlogbuch September

  1. Pingback: Results for week beginning 2013-09-30 | Iron Blogger Berlin

  2. Joachim

    Darf ich bei den “lila Krokussen” helfen, denen Du keinen Namen unter den Fotos gabst? Das sind Herbstzeilosen, Colchicum autumnale. Nicht die Blätter essen, die erst im Frühjahr kommen! Die seien giftig und haben manchen unkundigen Bärlauchfan ins Krankenhaus und weiter gebracht, habe ich gehört.

    Antworten
  3. Steffi Beitragsautor

    Vielen herzlichen Dank! Meine Gartennachbarin hat mir beinahe zeitgleich erklärt, um was es sich handelt. Unpraktischer Weise habe ich natürlich auch Bärlauch im Garten. Und Maiglöckchen noch dazu. Das sieht sich, wenn´s nicht gerade blüht, alles ziemlich ähnlich.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.