Und wenn es nichts wird, bleibt uns immer noch der Riesling.

Ich kann mich nicht erinnern, wie und warum ich über das Rezept für Quittensenf gestolpert bin. Ich wusste bis eben gar nicht, was Quittensenf ist und wofür ich das brauchen könnte. Aber der Gedanke daran: Der roch so gut!

Nur sechs Zutaten sind nötig:

1 kg Quitten
500 g Zucker
1 Zitrone
100 ml Weißwein
100 g Senfkörner
1 Stück Ingwer

Ich las diese Liste drüben im Blog von Alina und konnte dabei schmecken, was das geben müsste. Ich lasse mich selten von dem Gedanken an Essen beunruhigen, aber der Quittensenf, kleine Liebelei, der wollte was von mir. Und wenn es nichts wird, dachte ich still, bleibt mir immer noch der Riesling. Es ist aber was geworden. Man kann es auf Käsewürfel streichen und den Riesling einfach dazu trinken. Is´n Träumchen! Fruchtig. Scharf. Überraschend. Danke, Alina! Quitten sind eines der besten Öbste überhaupt.

3 Gedanken zu „Und wenn es nichts wird, bleibt uns immer noch der Riesling.

  1. Pingback: Results for week beginning 2013-10-28 | Iron Blogger Berlin

  2. Steffi Beitragsautor

    Ach, wie schön, dass Du hier bist! Bei mir gibt es ja nur ganz selten Rezepte – wenn eben im Garten etwas anfällt, das verarbeitet werden möchte. Und dann halte ich jedes Mal Ausschau nach gut beschriebenen Rezepten und bin dankbar für Blogs wie Deines. Passt alles gut zusammen in diesem Internet :)

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.