Gute Nacht, @klappstulli! (33)

Es wird vermutlich weh tun. Ich gieße trotzdem nach. Auf dem Herd steht ein kleiner Topf mit Stiel, darin brodelt Glögg. Das ist Glühwein, den gibt’s bei IKEA, und IKEA tut auch immer ein bißchen weh.

Seit sie diese Lebensmittelabteilung haben, kaufe ich keine Kerzen mehr, sondern im Winter Lakritze und Glögg, sowie Zimtschnecken zu jeder Jahreszeit. Zimtschnecken sind Kringel gewordene Glückseligkeit. Mehr Zimt will ich, überall! Als Zimtstern, als Adventskranzdekoration, als Badezusatz und im Leben.

Aber zurück zum Glögg. Auf Weihnachtsmärkten, zwischen Grünkohl und Kettenkarussell, spricht viel für ihn. Ein Freund in der Kälte, der rote Wangen macht, übermütige Laune und warme Ohren. Es ist bloß so: In meiner Küche ist kein Weihnachtsmarkt. Grünkohl ist auch schon alle. Kekse gab es gar nicht. Dieser Advent ist an mir vorbeigehuscht, flink wie ein Eichhörnchen. Ohne Schnee, ohne Weihnachtsmarkt, ohne Tannenschlagen, ohne Türchen und ohne Bäckerei. Ich bin traurig und trinke Glögg. Das soll man nicht, denn bald nun ist Weihnachtszeit. Ja doch, das wird morgen früh ein bißchen weh tun. Aber erst die zweite Tasse.

Ein Gedanke zu „Gute Nacht, @klappstulli! (33)

  1. Pingback: Results for week beginning 2013-12-16 | Iron Blogger Berlin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.