Apfelkuchen, ganz einfach.

Ich brauchte gestern sehr schnell ein simples Rezept für einen Apfelkuchen. “Simpel” im Sinne von: Ich habe Äpfel und eine Springform, um die Ecke ist ein Späti, und gleich kommt Besuch.

Zwei freundliche Menschen auf Twitter haben mir ausgeholfen, und zwar @subraumpixel und @chilligonzales – beiden danke ich sehr. Welchen der beiden Kuchen es gestern gab, hat das Sortiment im Späti entschieden. Der hatte keine Mandelblättchen, und Aprikosenmarmelade auch nicht, wohl aber alles, was für einen einfachen Rührteig benötigt wird.

Der geht, wie ich gestern gelernt habe, so:

Na, dann einfach für eine Springform

250g Margarine,
200g* Zucker,
5 Eier nacheinander verrühren.
250 g Mehl dazu, fertig.

(beim Mehl kommt freilich noch Backpulver dazu.)

*je nach Belieben mehr oder weniger. 1 Vanillezucker dazu ist auch gut. Zitronenabrieb passt imho auch bestens.

Den Teig in die Springform und Apfelschnitten leicht reindrücken. Ca. 45 Min bei ca. 175 Grad backen.

Hab ich genau so gemacht. Hat genau so funktioniert. Es ist genau diese Sorte Rezept, die mir oft fehlt: Von schlichter Schönheit, und passt in dreimal 140 Zeichen. Danke!

apfelkuchen

Den Florentiner Apfelkuchen von @chilligonzales habe ich mir für´s nächste Mal vorgenommen. Da muss ich vorher aber mal richtig einkaufen gehen, in der Zuckerbäckerabteilung des lokalen Kaufmannsladens.

Ein Gedanke zu „Apfelkuchen, ganz einfach.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.