GR 015 – Spezial: Kleingärten

Draußen gibt es gerade nichts zu tun. Vielleicht mal Futter für die Meisen ins Vogelhäuschen streuen, aber das gilt ja nicht als Gartenarbeit. Schon eine Weile denke ich darüber nach, was Leute dazu treibt, in Gärten zu graben und zu harken. Alleine nachdenken ist langweilig, drum habe ich mir Besuch eingeladen. Frédéric Valin schreibt Bücher, eine Netzkolumne und gelegentlich Artikel für die taz. Außerdem bloggt er über Fußball. Vor allem aber ist er einer der klügsten Menschen, die ich kenne. Dennoch hat er einen Kleingarten. Wir denken gemeinsam darüber nach, ob diese Gartensache spießig ist oder eine Modeerscheinung, oder ob wir einfach bloß alt sind.

Shownotes:

Frédéric Valin beim Verbrecher Verlag, bei der Lesebühne “Read on my dear” und beim Brash Magazin – Der Buchladen “Schwarze Risse” in Kreuzberg – Der Podcast “Schöne Ecken” – Selbstversorger: Neuerdings machen wir wieder Dinge selbst – Bier brauen und Treberbrot – Der Spießer in der Weltliteratur: Gute Spießer (Charles Dickens), schlechte Spießer (Heinrich Mann: Der Untertan) – Entstehung der Berliner KleingärtenKräuterspirale – Grillen & Chillen – Vorgeschriebene NutzungsartenKapuzinerkresse – Heimat, Nationalismus & Artenschutz: Kleingartenanlagen haben viele Zwecke – Die Rheinische GartenarcheMarcelinhos Haare – Die Tradition des Frühschoppens – Der Kleingarten als Dorfkonsum – Arbeitseinsätze – Alkohol und Kleingärten machen alle Leute gleich – Leben in Gemeinschaften – Was kostet eigentlich so´n Kleingarten? – Alternatives Modell: Der urbane Acker mit einjährigen Pflanzen – Coolsein und Schrebergarten – Keine Geschichte für die NEON

[shownotes]

6 Gedanken zu „GR 015 – Spezial: Kleingärten

  1. Laura

    Ein großartiger Podcast! Thema war interessant, gute Überlegungen, die Dank der Länge auch ausgeführt werden konnten, netter Gast. :)

    Ich hoffe in der Richtung wirst du noch mehr machen, es war dein bester Podcast bis dato! :D

    Viele Grüße, Laura

    Antworten
  2. steffi

    Das ist, glaube ich, das netteste Feedback, das ich jemals bekommen habe. Vielen lieben Dank! Ich hab noch einen in Planung, den ich mir ähnlich vorstelle – das urbane Ackern interessiert mich ja doch sehr. Zwischendurch werde ich aber doch gelegentlich das Gartenbuch weiter vorlesen :) Da habe ich zwei treue Hörerinnen, die sich immer über Gartenwissen freuen.

    Antworten
  3. Petra

    Hallo Steffi,

    auch ich fand diese Podcastfolge wunderbar. Schön, dass sie so lang war, da hat es für mehrere Fahrten zur Arbeit gereicht ;-).
    Du hast von einem Projekt erzählt, bei dem man ein Stück Acker mietet. Das wird aber normalerweise vom Bauern bepflanzt und einen Teil der Fläche kann man selbst bepflanzen. Man muss sich die Saison über kümmern, Unkraut jäten, wässern (?) und natürlich ernten. Konventionell oder bio lässt sich ja im Voraus klären.
    Die drei Spezialfolgen waren alle sehr gut, ich würde mich auf jeden Fall über mehr davon freuen.

    Viele Grüße
    Petra

    Antworten
  4. steffi

    Hallo Petra, herzlichen willkommen hier, und danke für’s zuhören! Jetzt habe ich fast ein schlechtes Gewissen, weil ich so lange keinen Gartenpodcast mehr gemacht habe. Auch um die urbanen Äcker habe ich mich immer noch nicht gekümmert. Das wird demnächst aber besser, ich habe nämlich einen Fotoauftrag für einen der Pankower Bauerngärten und kann dabei gezielt nachfragen, wie die das machen. Ist dann zwar nur ein Beispiel von vielen, aber vielleicht trotzdem interessant.

    Antworten
    1. Laura

      Liebe Steffi,

      mittlerweile bin ich in einem Gemeinschafts-/Bürgergarten aktiv. Wenn du weiteres Feedback für eine Podcastfolge brauchst, kannst du gerne mal bei uns vorbeikommen und Fragen stellen :) Wir haben eine Rentnerin die sich regelmäßig um alles kümmert, einen Landschaftsgartenbauer der mir letzte Woche etwas von Wurzel- und Kronenschnitt bei Bäumen erklärt hat, regelmäßig Besuch von den Jugendlichen aus dem benachbarten Jugendclub und auch sonst viele interessante Menschen. Wir bauen alles in Hochbeeten an, nach Permakultur-prinzipien und werden demnächst eine Trockentrenntoilette (Kompostklo) bauen. Auch etwas über das man Podcasten könnte.

      Wenn du Lust auf eine Zusammenarbeit hast, kannst du dich gerne bei mir melden, die Helle Oase würde sich jedenfalls über Besuch freuen!

      Liebe Grüße, Laura

      Antworten
  5. Steffi Beitragsautor

    Liebe Laura,

    da muss ich nicht lange drüber nachdenken: Das möchte ich! Das interessiert mich sehr. Auch, weil ich glaube, dass viele Leute in der Stadt grundsätzlich gerne “was mit Garten” machen wollen, aber nicht so richtig einen Anfang finden. Ich versuche, möglichst viele Modelle zu beschreiben, wie es eben doch gehen kann. Und mich interessiert natürlich Gartenwissen an sich. Deshalb bin ich relativ häufig in der Gratenarbeitsschule Pankow, aber die sind natürlich ein Schulgarten und entsprechend anders strukturiert. Kurz und gut: Ich komme!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.